Leonce und Lena

König Peter will seinen Sohn auf die richtige Lebensbahn bringen, er soll „Prinzessin“ Lena heiraten, die Staaten sollen in Europa vereinigt werden. Der Fluchtpunkt für Leonce und Lena ist Italien. Auf dem Weg dorthin kommt es zu einer existentiellen Begegnung mit Folgen.

Die Schlusspointe bildet das Ideal vom „Ende der Geschichte“ als Hippie-Utopie: „Wir lassen alle Uhren zerschlagen, alle Kalender verbieten und zählen Stunden und Monden nur nach der Blumenuhr, nur nach Blüte und Frucht.“

„Leonce und Lena“ stellt Büchner als den besten Shakespeare jenseits von Shakespeare und zugleich als Avantgardisten vor. Seine radikale, dem Zeitgeschmack weit vorauseilende ästhetische Form des Schreibens macht ihn zu einem ersten Repräsentanten der beginnenden Moderne.

Inszenierug:

Markus Nondorf

Es spielen:

Sarah Adler
Sandra Bauer
Tanja Busch
Esther Sambale
Ralf Ahlborn
Tilmann Goertler
Martin Motier
David O. Riedel
Erik Streit
Joachim Zons

Ausstattung:

Doris Hanslbauer

Regieassistenz:

Verena Schmidt

Dramaturgie:

Angelika Kraft

Technik:

Kalle Zuber
Magnus Gertkemper

Plakat:

Franz Walser

Fotos:

Manfred Hierdeis

Kasse/Tickets:

Antje Naumann

Spielort:

Freilichtbühne

Termine:

Premiere:
02.08.2018
um 19:30
Weitere Termine:
täglich bis
12.08.2016
jeweils 19:30

Eintrittspreise:

21,- Euro
ermäßigt:
11,- Euro

Vorverkauf:

Reservix

Kommentare sind geschlossen