Hamlet

Inszenierung von Markus Nondorf

 

Beitragsbild 2Ab 31. Juli verwandeln Regisseur Markus Nondorf und sein Ensemble vom Theater aus dem KulturKammerGut TKKG den Innenhof des Fürther Rathauses wieder in eine Freilicht-Theaterbühne. Anlässlich des 450. Geburtstages von William Shakespeare inszeniert Nondorf HAMLET. Bis zum 17. August stehen 16 Aufführungen auf dem Spielplan. Hamlet ist eines der bekanntesten, wenn nicht das bekannteste Theaterstück überhaupt. Seine soziopolitische Dimension verleiht dem Stück bis heute Brisanz. Es spielt in einem Überwachungsstaat, voller Korruption und gegenseitigem Misstrauen. Hamlet ist aber auch eine Liebesgeschichte, die uns beweist, dass die Liebe in einem totalitären System verkümmern muss oder nur im Missbrauch möglich scheint. In Nondorfs Inszenierung werden die 20 Figuren von nur elf Schauspielerinnen und Schauspielern dargestellt, die ständig in neue Rollen schlüpfen. Desorientierung und Wirklichkeitsverlust werden so auf die Spitze getrieben. Das Tragische wird komisch, das Komische zur Tragik.

Die Handlung in Kürze: Nach dem plötzlichen Tod von Hamlets Vater, dem König von Dänemark, hat Hamlets Mutter dessen Bruder Claudius geheiratet, der zum neuen König ernannt wurde. Hamlet wird unterdessen vom Geist seines Vaters heimgesucht, der behauptet, Claudius habe ihn vergiftet. Er fordert Hamlet auf, Rache zu nehmen und den Stiefvater zu töten. Der Prinz weiß nicht, ob er dem Geist glauben kann. Er stellt Claudius auf die Probe und entlarvt ihn tatsächlich als Mörder des ehemaligen Königs. Hamlet muss handeln. Er mimt zunächst den Wahnsinnigen, um seine Mordpläne zu verbergen. Dabei verliert er den Boden unter den Füßen. Die Freunde entpuppen sich als Spitzel des Stiefvaters, selbst seine Geliebte Ophelia wird Teil des Komplotts. Der Jäger wird selbst zum Gejagten. Hinter jeder Tapete und jedem Vorhang lauschen die Denunzianten…

Shakespeare gestaltet die äußere Handlung zunächst als klassisches Drama. Das Besondere an dem Stück ist jedoch seine psychologische Komponente. Nie zuvor war es einem Dramatiker gelungen, sein Publikum so direkt am Denkprozess seiner Figuren teilhaben zu lassen, wie in Hamlet. In dem weltbekannten Monolog „Sein oder nicht sein“ gipfelt diese dramatische Innenschau.

Als Hamlet ist Karsten Kunde zu erleben. In weiteren Rollen spielen Erich Kunde, Varvara Imas, Sarah Adler, Andrea Gerhard, Tilman Goerttler, David O. Riedel, Tanja Busch, Verena Schmidt, Sandra Bauer, Fabian Dallhammer, Martha Unterhofer und Nepomuk.

Zurück zu Start

Spielort

Innenhof Fürther Rathaus

Termine und Preise

Premiere: 31. Juli 2014
um 20h

Weitere Termine:
01.08. / 02.08. / 03.08. / 05.08. / 06.08. / 07.08. / 08.08. / 09.08. / 10.08. / 12.08. / 13.08. / 14.08. / 15.08. / 16.08. / 17.08. /
jeweils um 20h

Eintrittspreise:

Vorverkauf XXX Euro
Abendkasse
16,- Euro
9,- Euro ermäßigt

Karten

Vorverkauf über Reservix

Hamlet in Bildern

Kommentare sind geschlossen